Projekte


Im Bereich der Projekte geben wir Ihnen einige Beispiele von Projektförderungen im Jahre 2016

Bereich wissenschaftliche Erforschung sowie Heilung von Nieren- und Krebskrankheiten

Aktuell

ETH Zürich – neue Professur für Genome Biology – Zur Stärkung ihrer weltweiten Vorreiterrolle auch im Bereich der personalisierten Medizin schreibt die ETH Zürich erstmals eine Professur für Genom-Biologie aus. Die Lotte & Adolf Hotz-Sprenger Stiftung und die NOMIS Foundation ermöglichen gemeinsam die neue Professur im Departement Biologie. «Wir wollen einen Beitrag leisten zur erfolgreichen Weiterentwicklung der individualisierten Medizin, welche den Patienten mit insbesondere auch Krebsleiden eine optimale Behandlung je nach Krankheitsdiagnose bringen wird», so umschreibt unser Präsident Livio D. Zanetti die Motivation der Lotte & Adolf Hotz-Sprenger Stiftung, die zur Mitförderung dieser wegweisenden Professur Genom-Biologie führte. (siehe Medienmitteilung der ETH Zürich und der ETH Zürich Foundation vom 9. Februar 2017 hier)

Unser Beitrag: 10 Jahre je CHF 350’000

ETH Foundation Zürich - Die ETH Zürich führt im Rahmen des „Prostate Cancer Digital Biobanking“ im Projekt der personalisierten Medizin-Initiative der ETH, des Universitätsspitals Zürich und der Universität Zürich verschiedene Aktivitäten durch. Das Projektteam besteht aus 8 Professorinnen und Professoren sowie Doktorinnen und Doktoren aller drei Institutionen. Die Lotte und Adolf Hotz-Sprenger Stiftung finanziert davon Teile im Bereich „Genome Biology“ mit einem Wissenschaftler/Wissenschaftlerin.

Unser Beitrag CHF 300‘000

PSI - Paul Scherrer Institut – Unter der Oberleitung des Chefarztes am Zentrum für Protonentherapie ZPT des Paul Scherrer Instituts PSI wird das Kinderprojekt betr. Bekämpfung von Krebstumoren mit Forschung und Ausbildung durchgeführt. Die Lotte und Adolf Hotz-Sprenger Stiftung fördert die „Study Nurse“ für die Studien Phase I und II bei Kindern mit Krebserkrankungen.

Unser Beitrag CHF 100‘000

Bereich karitative, humanitäre und gesundheitsfördernde Tätigkeiten im In- und Ausland

Newlands Clinic der Aids International Care Harare / Simbabwe – das aufgrund der Initiative von Professor Lüthy aufgebaute Aids-Spital mit Krankenpflege, Kinderheim und Ausbildungsstätten in der Hauptstadt von Simbabwe führt die Studie „the Prevalence of sexually transmitted infections in HIV infected women including human Papillom Virus“ durch. In einer gynäkologischen Studie mit 385 Patientinnen wird eine Wissensgrundlage zur lebenswichtigen Diagnose und Behandlung, zur Prävention und Therapie mit Beantwortung offener Fragestellungen geschaffen. Die Lotte und Adolf Hotz-Sprenger Stiftung fördert die Labor-Kosten dieser 2-jährigen Studie.

Unser Beitrag USD 40‘000

Don Bosco Rehabilitation Services in Chennai / Indien – medizinische Hilfe und Verbesserung der Lebensbedingungen für HIV-infizierte junge Menschen in den Bezirken Chennai, Vellore und Villupuram. Nebst stationärer Behandlung und Betreuung erfolgen Hausbesuche und Familienberatungen und –betreuungen. Die Lotte und Adolf Hotz-Sprenger Stiftung übernimmt für eine 3-jährige Phase die Gesundheits- und home-based Care-Kosten.

Unser Beitrag CHF 198‘000

Don Bosco Schwestern – betreiben in Damaskus ein Krankenhaus, in welchem Kriegsopfer und versehrte Flüchtlinge mit Notoperationen und Erster Hilfe betreut und gepflegt werden. Die Lotte und Adolf Hotz-Sprenger Stiftung leistet einen Beitrag für eine 3-jährige medizinische Versorgung sowie die Ermöglichung der Verbesserung von Rahmenbedingungen.

Unser Beitrag EUR 30‘000